Eröffnung

Feierliche Eröffnung der WPwGA-Aktivitäten

Liebe Freunde!

Am 13. September 2008 fand im Pfarrsaal der Pfarre Leonding St. Michael die erste Versammlung von angehenden Mitgliedern und Sympathisanten eines neuen Vereines statt, der seither unter dem Namen „Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich“ aktiv ist. Initiator der Entstehung dieses Vereines war Herr Julian Gaborek. Gegenwärtig ist er Vorsitzender dieser „Gemeinschaft“. Diesem Treffen haben Ehrengäste durch ihre Anwesenheit die Ehre gegeben. An erster Stelle sollen hier die damalige Vorsitzende des Oberösterreichischen Landtages, Frau Angela Ortner, sowie Herr Michał Fila alsVertreter der Botschaft der Republik Polen in Wien erwähnt werden. Zum feierlichen Beginn der Tätigkeit unserer Gemeinschaft kamen Landsleute aus dem näheren und ferneren Umkreis in Oberösterreich. Die Anzahl der Gäste übertraf die kühnsten Erwartungen, denn am Gang war das Stimmengewirr von Begrüßungen und dem Einander-Kennenlernen deutlich zu vernehmen.

Am Beginn des offiziellen Teiles sangen wir gemeinsam die polnische Nationalhymne „Jeszcze Polska nie zginęła“ [Noch ist Polen nicht verloren]. Die zahlreich erschienen Gäste begrüßte anschließend Herr Julian Gaborek. In seinem Auftritt beschrieb er die wichtigsten Ziele und Pläne unserer Vereinigung, wobei der Schwerpunkt auf der Pflege der polnischen Kultur und Tradition liegen sollte. Außerdem drückte er seinen Dank an alle aus, welche bei der Organisation dieses gelungenen ersten Treffens so tatkräftig mitgeholfen haben. Es soll besonders unterstrichen werden, dass sich zur Vorbereitung unseres Treffens eine engagierte Gruppe eingefunden hat, dank deren Ideen die Organisation ihr Wappen und die graphische Gestaltung ihres Logos auf der Internetseite erhalten hat. Die Enthüllung des Wappens und des Logos hat Herr Michał Fila gemeinsam mit Herrn J. Gaborek vorgenommen. Zur Vorbereitung des Treffens gehörten auch die Dekoration des Saales, welche der Veranstaltung einen festlichen Rahmen verlieh, sowie das reichhaltige Buffet, zu dem alle Teilnehmer an der Gründungsveranstaltung nach dem Ende des offiziellen Teiles eingeladen waren. Besondere Worte des Dankes möchten wir hier an den Vorsitzenden und den Vorstand der WPwGA sowie dessen Vertretern, desgleichen an alle übrigen Engagierten für ihre Mühe richten.

Im offiziellen Teil erhoben ihre Stimme auch unsere Ehrengäste. Frau Angela Ortner wies auf die Geschichte hin, welche beide Völker seit Jahrhunderten verbindet, sowie auf die Bedeutung, dass sich die Angehörigen einer im Land lebenden nationalen Minderheit zusammenschließen, damit die Integration in die Gesellschaft gelinge. Herr Michał Fila drückte in seiner Rede besonders den Wunsch aus, dass die fern der Heimat ihrer Vorfahren lebenden Landsleute und die Tätigkeit des neu gegründeten Vereines für die Polonia in Oberösterreich von Erfolg gekrönt sein möge. Die A-moll Mazurka von Frederyk Chopin als Hymnus, dem wir gemeinsam lauschten, versetzte uns in Gedanken für einen kurzen Augenblick zurück an die Weichsel und verlieh der Veranstaltung einen heimatlichen Akzent.

Im weiteren Teil der Festlichkeit wurden den Mitgliedern des Vorstandes sowie den Vertretern der Polonia Namensplaketten mit dem Logo der Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich überreicht. Da den erwähnten Persönlichkeiten vorwiegend Angehörige des schönen Geschlechts angehören, hat der Organisator auch nicht auf die symbolische Rose vergessen.

Anschießend konnten die Versammelten dem Vortrag von Frau Ewa Paprotna lauschen, einer Künstlerin, welche eigens aus Wien angereist war.

In freundschaftlicher und lockerer Atmosphäre erhoben alle Gäste ihr Glas Champagner und stießen mit dem aufrichtigen Wunsch auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und gutes Gelingen der Tätigkeit des neuen Vereins an.

Im Gang des Pfarrsaales von St. Michael in Leonding warteten auf die Gäste das „Goldene Buch“, Formulare, mit deren Hilfe die Gäste ihren Beitritt zu dem neuen Verein erklären konnten, sowie ein Muster des Mitgliedsausweises.

Der letzte Programmpunkt nach dem offiziellen Teil war das Bankett, welches für alle Besucher der Veranstaltung vorbereitet worden war. Herrliche Kuchen, leckere belegte Brötchen und ein hervorragend duftender Kaffee haben dazu beigetragen, dass Freundschaften vertieft und neue Kontakte geknüpft wurden. Die fröhlichen Gesichter der Gäste zeugten davon, dass diese Begegnung hervorragend gelungen war.

Als Nachtrag sei noch eine zusätzliche Attraktion unseres Treffens erwähnt, nämlich der Besuch von Frau Mirosława Stroińska, welche eine Wanderung durch Europa auf der „Bernsteinstraße“ von Prag nach Linz unternommen hat. Frau Mirosława hatte sich um Unterstützung an verschiedene Organisationen der Polonia in Österreich gewandt, und wie sich zeigte, waren wir die einzigen, welche auf ihren Aufruf geantwortet haben. Durch das persönliche Engagement von Herrn J. Gaborek konnte Frau Stoińska zusammen mit uns an dieser gelungenen Veranstaltung teilnehmen.

Ein Tag der Freude!

Ich persönlich mag dreizehn, und an diesem Tag wurden die Aktivitäten einer neu gegründeten polnischen Organisation in Oberösterreich offiziell eröffnet. Die "Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich" wurde ins Leben gerufen.

Sie wissen selbst, wie schön es ist, jedes neugeborene Baby, das auf die Welt kommt, willkommen zu heißen. Schon vorher, als ich die Mitteilung über die neue Vereinigung erhielt, fragte ich mich, wie es wohl sein würde. Als ich jedoch das Aktionsprogramm las, das sich diese neue Organisation gegeben hatte, war ich erstaunt. Es handelt sich schließlich um ein jahrelanges Programm. Wann und mit wem werden SIE es tun? Deshalb habe ich geduldig bis zu diesem 13. September gewartet. Ich habe meine Freunde gedrängt, zu diesem Treffen zu gehen. Es lohnt sich und ist notwendig, sich anzuhören, was SIE zu sagen haben.

Die Sitzung begann fast pünktlich, was bereits ein hohes Maß an Professionalität erkennen ließ.

Alle Anwesenden wurden von Präsident Julian GABOREK herzlich begrüßt,

woraufhin die Dąbrowski Mazurka gespielt wurde.

Es folgte eine Präsentation über die Entstehung der "Community", ihr Layout und die Erstellung der neuen Website, die von Herrn Andrzej Kempa von der Firma Amplitude-Austria in Wien technisch vorbereitet wurde, wofür ihm herzlich gedankt wurde.

In Anwesenheit eines Vertreters der polnischen Botschaft in Wien, Herrn Michał Fil, wurde das Logo offiziell enthüllt und die Hymne von Polens berühmtestem Komponisten Frédéric Chopin gespielt.

Anschließend wurde ein Vertreter der polnischen Botschaft, Herr Michał Fila, eingeladen, eine Rede zu halten, ebenso wie eine Vertreterin der lokalen Behörden, die Erste Landtagspräsidentin von Oberösterreich, Frau Angela Orthner. Wir hörten Worte der Begrüßung und der Ermutigung für weitere Aktivitäten. Die Stimmung wurde heiterer und wir bedankten uns mit tosendem Beifall.

Der Präsident stellte dann das Programm für den Rest des Jahres vor, das neben den geplanten kulturellen Veranstaltungen auch eine Reihe von Vorschlägen sportlicher und freizeitbezogener Art enthält. Es ist geplant, ein polnisches Gesangs- und Tanzensemble oder einen Chor zu gründen, die alle bei unseren Treffen im Jugendgästehaus in Linz stattfinden werden. Ich dachte, ich kenne persönlich eine hervorragende Leiterin eines solchen Chores, die schon im Kindergarten großes Talent zeigte.

Ein wichtiger Teil des Festaktes war die Vorstellung der Mitglieder des ersten WPwGA-Vorstandes sowie der Vertreter der einzelnen Regionen in Oberösterreich, die vom Präsidenten sowie den geladenen Gästen sehr herzlich begrüßt wurden. Dies ist genial und klug, denn es erweitert den Geltungsbereich der "Gemeinschaft".

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete ein Konzert von Ewa Paprotna. Die Lieder, die sie sang, waren melodiös und abwechslungsreich. Wir hatten ein großartiges Konzert und wünschen uns mehr, mehr, mehr.

Nachdem alles gesagt, gesungen und gehört worden war, war es Zeit für den post-offiziellen Teil - oder "Lasst uns zum Buffet gehen". Ich muss zugeben, dass nicht einmal die fast 100 Anwesenden in der Lage waren, so viele Sandwiches und Kuchen zu verzehren. Alle Anwesenden bestätigen, dass sie lecker, gut und frisch waren.

Ja, ja: Früher wurde geschrieben... 'und ich war da, trank Honig und Wein'....

Ich danke der neuen "GEMEINSCHAFT" für alles, was Sie bereits getan haben. Danke für das, was Sie tun wollen. Wir alle haben aktive kulturelle Aktivitäten in Linz vermisst. Den Lesern sei gesagt, dass ich der neuen GEMEINSCHAFT noch nicht angehöre, so dass ich dies alles aus der Position einer neutralen Person schreibe. Ich bin überwältigt von der Freude, dass jemand etwas für andere tun will, etwas Sinnvolles. Und das war's.

Ich wünsche der Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich alles Gute, viel Durchhaltevermögen bei ihrer Arbeit, und für das, was sie bereits geleistet hat, verdient sie einen herzlichen Applaus.

Kommentare 2

Agnieszka:16.09.08 um 19:26
Weiterlesen

Hallo!!

Ich wollte Ihnen dafür danken, dass Sie die Gemeinschaft auf so wunderbare Weise geöffnet haben. Ich hatte nicht erwartet, dass es so festlich sein würde. Die Tatsache, dass die gesamte Zeremonie am 13. stattfand, bedeutet für mich, dass es perfekt funktionieren wird. Der 13. ist für mich ein Glücksdatum, und ich denke, dass dies bedeutet, dass die Vereinigung weiterarbeiten und ihre Mitgliederzahl erhöhen wird.

Ich wünsche sowohl mir als auch Herrn Julian und allen Mitgliedern alles Gute und viel Spaß.

Herzlichste Grüße.

Agnieszka Pawlik
Mirka:25.09.08 um 21:15
Weiterlesen
Hallo. Im Rahmen meines Projekts einer Wanderung entlang der alten Bernsteinstraße suche ich nach Leuten, die in Linz leben und mit denen ich auf Polnisch korrespondieren kann. Die von mir gesendeten E-Mails wurden von Herrn und Frau Gaborek beantwortet.
Vielen Dank und herzliche Grüße an alle Mitglieder und Unterstützer der Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich.
Mirosława Stroińska
Plätzchen

Bitte beachten Sie, dass Sie durch die Nutzung der Website, ohne Ihre Browsereinstellungen zu ändern, der Datenschutzrichtlinie zustimmen und Cookies speichern, die den reibungslosen Betrieb unserer Website ermöglichen.