II Rallye und Spiele der polnischen Diaspora in Oberösterreich - 12. Juni 2010

 

II Kundgebung und Spiele der polnischen Diaspora in Oberösterreich

Fest an der Donau

SV Urfahr - 12 Juni 2010

II Rallye und Spiele der polnischen Diaspora in Oberösterreich - ein Wunder an der Donau

Als ich nach 7 Jahren Auswanderung nach Kanada nach Europa, genauer gesagt in die bayerischen Alpen, zurückkehrte, durchlebte ich eine schwierige Zeit. Nicht, weil ich weiterhin, und diesmal freiwillig, weit weg von Polen lebte, sondern weil ich mit Wehmut feststellen musste, dass ich im kanadischen Winnipeg dank der dynamischen, aktiven polnischen Community Polen näher war als hier ...

Daher habe ich mit großer Begeisterung zugesagt, an der diesjährigen II. Rallye und den Polenspielen in Oberösterreich teilzunehmen – ich war sehr gespannt, wie diese polnische Diaspora lebt, nicht so weit von meinem jetzigen Wohnort – denn was bedeutet die Grenze zwischen Österreich und Deutschland meinen heute? …

Dank der sonnigen Aura konnten wir eine Open-Air-Party genießen, auch wenn es zu sonnig war. Die schöne rot-weiße Bühne an der schönen Donau, mit einem wunderschönen Panorama von Linz, auf dem frischen grünen Rasen des Spielfelds, war ein sehr geeigneter Ort für dieses Treffen.

Die feierliche Eröffnung der 2. Rallye und der Polenspiele in Oberösterreich wurde von Präsident Julian Gaborek zusammen mit Dorota Trepczyk durchgeführt und der kulturelle Teil wurde von Edi Zajkowski und Frau Dorota in polnischer und deutscher Sprache durchgeführt, was für mich eine sehr freundschaftliche Geste war Meinung, denn dadurch fühlte sich jeder Gast bei uns wohl.

Da war was für die Rallye dabei Karosserie - sehr schmackhafte Gerichte und vor allem kühle Getränke, die von einem freundlich lächelnden Personal unter der Leitung des netten Grzegorz Smarzyk zubereitet und serviert werden.

Die Gastgeber haben sich wunderbar auf die Gäste vorbereitet groß und Klein - die riesige aufblasbare Rutsche und das Trampolin waren so einladend, dass man wieder Kind sein wollte. Natürlich haben sich die Familien auch gefreut, dass Maja Haller und Krzysztof Kobus die Familienolympiade organisiert haben! Stolze Eltern freuten sich nicht weniger über die Medaillen und Pokale auf dem Podium als ihre Kinder, als sie ihnen von Senator Bronislaw Korfanty, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Auswanderung und Verbindung mit Polen im Ausland, überreicht wurden. Nächstes Jahr werde ich auch meine Familie mitbringen, um gemeinsam Spaß zu haben!

Die Spieler spielten bei der fürchterlichen Hitze ambitioniert und werden sich sicher an dieses Treffen erinnern, denn wirklich und ohne Bewegung war es für unsportliche Gäste unerträglich heiß! Im Schweiße des Angesichtes errangen die Mannschaften beim 2. Fußballturnier um den Oberösterreichpokal unter Führung von Richard Maslowski folgende Plätze:

1. FC Donau Wien

2.SV Polonia München

3. Polonia Innsbruck

4. Wikinger von Linz

5. Der Adler von Linz

6. Rohrbach

Torschützenkönig mit 13 Treffern war Holewik Jan von Polonia Innsbruck.

Da war was für die Rallye dabei Geist - Wir hatten das Vergnügen, dem Musikduo SONATA zuzuhören, das aus Agata Moll (Sängerin, Tänzerin) und Julia Gärtner Vasilyeva (Pianistin), Ewa Paprotna - einer Sängerin aus Wien, dem Musiker und Sänger Krzysztof Czuba und dem Kabarettisten Adam Turczyński besteht, der mit ihrem musikalischen talent, ihrer stimme und ihren guten texten und vor allem mit ihrer leidenschaft für die kommunikation auf polnisch sprachen sie uns zu herzen.

Zu den jüngsten Stars der Rallye wurde das Kinder-Sing- und Tanzensemble, das trotz der Hitze in bunten Krakauer Kostümen den Krakauer Krakauer so schwungvoll tanzte, dass er unsere Herzen eroberte.

Natürlich waren auch offizielle Delegierte dabei.

Für den Senat der Republik Polen sprach diesmal Senator Bronisław Korfanty, der neben seinen herzlichen Worten der Anerkennung für die Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich ein Schreiben des Senatsmarschalls Bogdan Borusewicz verlas die der Marschall besonders für die Organisation von Sportveranstaltungen als wichtiges Werkzeug bei der Arbeit der polnischen Gemeinschaft lobte. Der Senator drückte auch der noch so jungen und schon so aktiven Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich seine Wertschätzung aus und überreichte im Schweiße seines Angesichts mit sichtlicher Genugtuung dringend alle Medaillen und Pokale!

Andererseits ist der Obmann des Parlamentsklubs ÖVP in Oberösterreich – Herr Mag. Dr. Über die Einladung zur Convention hat sich Thomas Stelzer auf jeden Fall gefreut! Er erwähnte viele gemeinsame kulturelle und wirtschaftliche Elemente zwischen Polen und Oberösterreich, beginnend mit der gemeinsamen Ehrung des hl. Florian und endet damit, dass über 100 Unternehmen aus Oberösterreich Wirtschaftskontakte nach Polen haben.

In einem persönlichen Gespräch erklärte er auch, dass er mit der Aktivität der Volksgruppen zufrieden sei, weil soziale Gruppen an einem neuen Wohnort seelischen Halt geben und gerade in Zeiten wirtschaftlicher Krisen eine stabilere Entwicklung bewirken.

Um diese Kundgebung für die Medien zu dokumentieren, waren Urszula und Michał Szlachta und Włydysław Ciszewski den ganzen Tag im Einsatz!

Der Tag der Rallye endete nach 18:00 Uhr mit einem leider heftigen Sturm! Die wunderbaren Organisatoren haben sich jedoch mit dem Element Natur auseinandergesetzt und sogar das Zelt des Zentrums, in dem wir zu Gast waren, gerettet.

Warum ein Wunder an der Donau?

Mein persönlicher Eindruck während der 2. Rallye und den Polenspielen in Oberösterreich war die Harmonie und Freude, die bei Organisatoren und Gästen herrschte!

Dies ist heutzutage kein natürliches Phänomen! Konkurrenz- und Positionskampf verfehlt oft das Ziel von Organisationen, Unternehmen und Familien – oft vergisst man den Zweck, für den man etwas gestartet hat. Organisationen und Vorstände streiten sich, Firmen gehen in die Insolvenz und Ehen gehen in die Brüche.

Deshalb organisierte das Wunder an der Donau – eine Gruppe von Menschen um den Präsidenten der Gemeinschaft der Polen in Oberösterreich, Herrn Julian Gaborek, eine Rallye, die ein Zeichen dafür ist, dass man den Alltagsstress wenigstens vergessen kann für einen Tag und verfolgen gemeinsam gemeinsame Visionen, dass Menschen aus Polen aus Polen kommen können, ihre Identität in Österreich feiern und ihre polnischen und internationalen Freunde einladen, auf eine für sie vielleicht fremde, aber für uns authentische Weise miteinander Spaß zu haben.

Wie glücklich war ich, als ich auf der Kundgebung Jadwiga Hafner traf, eine Kollegin vom polnischen Diaspora Media Forum, Redakteurin von Jupiter in Wien, die mir sofort den Mut machte, das Radio zu interviewen (gegenseitige Inspiration ist eine sehr schöne Sache). Jurek Milewski, unseren Schauspieler aus Salzburg, durfte ich begrüßen, dank dem ich mich überhaupt in Linz wiedergefunden habe – denn Jurek verbindet! Toll war auch, meine Freunde vom Polnischen Rundfunk in Oberösterreich im Radio zu treffen!

Networking verändert die Welt und Gäste sind in aller Munde – let it be in the hearts of Polonia!

Ich wünsche der polnischen Community in Oberösterreich weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer selbst gesteckten Vision und hoffe, dass noch mehr polnische Diaspora aus verschiedenen angrenzenden Bundesländern und Ländern mit uns gemeinsam unsere Wurzeln feiern, die die Quelle unserer Stärke sind!

Wenn ich alleine träume, bleibt es nur mein persönlicher Traum.

Wenn wir zusammen träumen, wird es der Anfang der Realität sein… ein Sprichwort aus Brasilien

 

 

Ola Rempel, Dipl.-Ing. Soz. Pad. , Radio Polonia Salzburg
Lesen Sie mehr über die Party im Jupiter, Teil 1 - klicken Sie hier

Lesen Sie mehr über die Party im Jupiter, Teil 2 - klicken Sie hier

FOTOBEWERTUNG

FOTOBEWERTUNG

Plätzchen

Bitte beachten Sie, dass Sie durch die Nutzung der Website, ohne Ihre Browsereinstellungen zu ändern, der Datenschutzrichtlinie zustimmen und Cookies speichern, die den reibungslosen Betrieb unserer Website ermöglichen.